FALLSTUDIE: Gesundheitswesen | Hersteller von Medizinprodukten

Medizinischer Hersteller spart mit intelligenter VMI-Lösung

Als ein Hersteller medizinischer Geräte aufgrund von Problemen mit der Lagerbestandsversorgung an Produktivität verlor, implementierte das Optimas-Team ein Lagerverwaltungssystem mit intelligenter Technologie, das die betriebliche Effizienz verbesserte und Kosten sparte.

Echte Ergebnisse, echte Wirkung

$70K

Gesamtkosteneinsparungen

30%

Bestandsreduzierung

87%

Erhöhte Inventarumdrehungen

Situation
Ein Hersteller von langlebigen medizinischen Geräten verlor aufgrund von Problemen mit der Lagerversorgung an Produktivität. Ein manueller Prüfprozess und eine ineffiziente Strategie zur Teilebereitstellung machten es schwierig, den Teilestandort, die Anzahl der Teile und die Verwendung im Laufe der Zeit zu verfolgen. Infolgedessen war der Hersteller mit Lagerbeständen und Produktionsengpässen überfüllt. Der Kunde wandte sich an Optimas, um sein Bestandsverwaltungssystem zu überarbeiten und Ausfallzeiten zu vermeiden.

Lösung
Optimas implementierte ein maßgeschneidertes Bestandsverwaltungsprogramm mit intelligenter Technologie, das eine klare Sichtbarkeit der Verbrauchsdaten, eine betriebliche Effizienz und Kosteneinsparungen für den Kunden ermöglichte. Durch den Übergang von einem direkten Linienvorschub zu einem Supermarktansatz hat Optimas das gesamte Inventar in einem zentralen Bereich zusammengefasst, sodass Teile leichter zu finden sind und doppelte Teile an mehreren Standorten reduziert werden. Jedes Teil wurde mit einem Kanban-System mit zwei Behältern eingerichtet und mit einem Inventar von einer Woche bestückt. Optimas installierte die OptiRack VMI-Lösung, die fortschrittliche RFID-Technologie für die automatische Bestandsauffüllung verwendet. Innerhalb eines Monats implementierte und schulte Optimas den Hersteller schnell für das neue intelligente System.

Ergebnisse
Mit einem ausgewogenen Lagerbestand und sofortigem Zugriff auf Teilebenen und Verbrauch hat der Hersteller keine übermäßigen Lagerbestände oder Produktmängel mehr. Ein effizienterer Betrieb führte zu 60% weniger Lagerplätzen und reduzierten Arbeitszeit- und Lagerkosten.

  • Senkung der Gesamtbetriebskosten um $70.000
  • Reduzierter Lagerbestand um 30%
  • Erhöhte Inventarumdrehungen um 87% (6 bis 26)
  • Verringerte Behälterpositionen um 60% (1.065 bis 428)

„Durch die Automatisierung des gesamten Prozesses wurde die Verwaltung von Teilen durch den Materialplaner entlastet, wodurch Zeit für die Konzentration auf kritischere Initiativen frei wurde.“

Paul Pryzby
Vizepräsident und General Manager Optimas


Fallstudie HERUNTERLADEN