Wie sich das neue Infrastrukturgesetz auf den Bau auswirkt

Geschrieben von
Optimas
___________

3 Chancen für Baumaschinenhersteller durch das überparteiliche Infrastrukturgesetz

Dank des kürzlich verabschiedeten überparteilichen Infrastrukturgesetzes sieht die Zukunft für die Baubranche rosig aus.

Von den gesetzlich vorgesehenen $1,2 Billionen werden $550 Milliarden in den Hochgeschwindigkeits-Internetzugang, Flughäfen, Amtrak sowie Straßen und Brücken fließen – die bedeutendste Investition seit Beginn des Baus des US Interstate System in den 1950er Jahren. Bei diesem Zufluss an Geldern und Projekten wird es zwangsläufig Wachstumsschmerzen geben, auf die sich die Baubranche einstellen muss. Hier sind drei signifikante Verschiebungen, die wir vorhersagen:

1. Arbeitsmarktwachstum

Trotz des derzeitigen Arbeitskräftemangels in der Baubranche wird das neu verabschiedete Gesetz eine Menge neuer Arbeitsplätze schaffen. Und mit dem Zustrom von Arbeit muss sich der Bauarbeitsmarkt entsprechend anpassen.

Wachstum wird in allen Bauberufen erwartet, vom Mannschaftsmitglied über den Maschinenbediener bis hin zum Vorarbeiter. In Bereichen wie Design und Engineering zur Entwicklung von Elektrofahrzeugen und Ladestationen sowie Upgrades auf Breitband- und Internetdienste werden sich damit verbundene höher bezahlte Karrieremöglichkeiten ergeben. Unnötig zu erwähnen, dass sich Möglichkeiten für Menschen ergeben werden, die versuchen, in die Fertigungsindustrie einzusteigen oder darin zu wachsen.

2. Lieferkettenprobleme

Ausdrücke wie „Verzögerung“ oder „Störung“ sind selten diejenigen, die Gerätehersteller hören wollen. Wenn es zu Engpässen kommt, geraten die Arbeitsabläufe der Hersteller ins Wanken – schauen Sie sich nur die Situation in den kalifornischen Häfen an.

Die Start-and-Stopp-Natur der heutigen Lieferkette zeigt, wie wichtig die Bestandsverwaltung für Baumaschinenhersteller in Zukunft sein wird. Optimas kann als seriöse Ressource für Hersteller dienen, die preisgünstige Befestigungselemente und Materialien für Komponenten der C-Klasse wünschen, die pünktlich geliefert werden, damit die Produktionsziele erreicht werden. Wir bieten technologiegestützte Bedarfsplanungs- und Nachschuboptionen, damit Sie Ihre Effizienz steigern können.

3. Technologische Innovation

Ähnlich wie der Arbeitsmarkt expandieren wird, müssen auch die Baumaschinenhersteller die Nutzung und Integration von Technologie erweitern. Die verwendete Ausrüstung geht über das hinaus, was Sie vor Ort sehen.

Es werden nicht nur Frontlader, Bagger und Bulldozer sein. Die Technologie muss sich innerhalb der Fertigungsanlagen weiterentwickeln und Software und Funktionen umfassen, die die Bedarfsplanung mit der Bestandsnutzung und den Nachschubplänen synchronisieren, um eine reibungslose Produktion zu gewährleisten.

Die Elektrifizierung von Baumaschinen könnte die Produktivität um 141 TP2T auf 151 TP2T steigern. Darüber hinaus werden die Emissionen zusammen mit dem durch Projekte verursachten CO2-Fußabdruck sinken, was dem Ziel des neuen Gesetzes entspricht, die Nachhaltigkeit zu verbessern. Durch die Zusammenarbeit mit erfahrenen Technologieunternehmen wie Optimas können Baumaschinenhersteller von der Integration von Technologie in ihren Betrieb profitieren.

Da sich die Aussichten für die Bauindustrie aufhellen, müssen Hersteller und führende Unternehmen in gleicher Weise reagieren. Durch die Antizipation von Wachstum und die Steigerung der Betriebs- und Produktqualität mit zuverlässigen Unternehmen können sie Probleme in der Lieferkette umgehen und die Möglichkeiten maximieren, die das überparteiliche Infrastrukturgesetz bietet.

Stability Construction Infrastructure3 Schlüssel zur Stabilität in der Bauinfrastruktur
Construction Equipment Electrification3 Considerations for Construction Equipment Electrification

Abonnieren Sie Stay Connected