FALLSTUDIE: Automobil | Faurecia

Erzielung kommerzieller Stärke durch Teilestandardisierung

Faurecia, ein globaler Hersteller von Innenraum-, Sitz- und Emissionslösungen, hat in Zusammenarbeit mit Optimas einen standardisierten globalen Teilekatalog definiert, der zu erheblichen Effizienzgewinnen, Kosteneinsparungen und einer schnellen Markteinführung führt.

Echte Ergebnisse, echte Wirkung

$1.8M

Jährliche Kosteneinsparungen

79%

Teileverringerung

82%

Teile erfüllten die Standardanforderungen

Situation
Faurecia setzt auf Optimas für eine breite Palette hochwertiger Verbindungselemente und Teile der C-Klasse. Wenn ein Marktführer wie Faurecia seine Produktlinien kontinuierlich erweitert, besteht das Risiko, dass sich bei diesen kostengünstigen Teilen mit hohem Volumen eine Verbreitung von Artikelnummern ergibt. Zu viele Teile können zu erhöhten Kosten und redundanten und übermäßigen Lagerbeständen führen. Optimas erkannte, dass Faurecia mit einem standardisierten globalen Teilekatalog eine effizientere Lieferkette schaffen und die Markteinführung beschleunigen kann.

Lösung
Die technischen Experten von Optimas arbeiteten mit Faurecia zusammen, um genau zu lernen, wie die Produkte zusammengebaut und die Teile entworfen werden. Optimas holte auch wichtige Lieferanten, um bei dieser Zusammenarbeit zu helfen, die Folgendes beinhaltete:

  • Entwicklung eines globalen Katalogs von Standardteilen für Befestigungselemente zur Verwendung in mehreren Programmen
  • Veraltete und doppelte Teile identifizieren und beseitigen
  • Nutzung vorhandener Teile zur Erfüllung neuer technischer Anforderungen
  • Dank einer engen Partnerschaft zwischen Entwicklungsteams und einem starken Lieferantennetzwerk kann Optimas die kundenspezifischen Teile von Faurecia schnell entwerfen und beschaffen.

Ergebnisse
Durch die Implementierung globaler Standards in 111 Werken in 22 Ländern konnte Faurecia seine Qualität, betriebliche Effizienz und finanzielle Leistung steigern:

  • Senkung der Gesamtbetriebskosten Mit 79% weniger Teilen, besseren Skaleneffekten bei Teilen und reduziertem Bestand an Teilen vor und nach dem Inverkehrbringen
  • Reduziertes Lieferkettenrisiko mit weniger Lieferanten und weniger verwaltetem Inventar
  • Starten Sie neue Produkte schnellerAls Ingenieure können Sie mit einer qualitätsgeprüften Standardproduktliste beginnen, auf die überall auf der Welt schnell zugegriffen werden kann

Optimas liefert weltweit über 200 Millionen Standardteile in Faurecia-Werken in lokalen Zeitzonen und Währungen. Aufgrund des Erfolgs des Programms führt Faurecia weitere Prozessoptimierungen ein. „Wir haben diese Reise mit Optimas in unserem Geschäftsbereich Automotive Interior Systems begonnen“, sagt Rainer Schulze, Global Commodity Director Metal & Mechatronics bei Faurecia. „Seitdem haben wir diese Bemühungen auf unsere Geschäftsbereiche Seating und Clean Mobility ausgeweitet.“ Faurecia stützt sich auf die globale Stärke und das technische Know-how von Optimas und ist bereit, mit mehr Innovation und wirtschaftlichem Erfolg zu operieren - und sein Weltklasse-Produkt weiter zu verbessern.

„Das Optimas-Teilestandardisierungsprogramm hat nicht nur unsere Teilekosten gesenkt, sondern es uns auch ermöglicht, neue Produkte schneller auf den Markt zu bringen, die Veralterung der Lagerbestände zu verringern, die Produktqualität zu verbessern und die Kundenzufriedenheit zu steigern.“

Rainer Schulze
Global Commodity Director,
Metalle & Mechatronik
Faurecia


Fallstudie HERUNTERLADEN